Zum Inhalt
Externer Doktorand

M.Sc. Moritz Hemmerich

Forschung

  • Photodegradation von (Bio-)Kunststoffen unter statischer und dynamischer optischer Belastung

Veröffentlichungen und Vorträge

6) Hemmerich, M.; Scholz, R.; Meyer, J.; Walther, F.:
Photostability of polylactide with respect to blue LED radiation at very high irradiance and ambient temperature.
Materials Today Communications 31, 103307 (2022) 1-8. https://doi.org/10.1016/j.mtcomm.2022.103307

5) Hemmerich, M.; Saha, S.; Latein, C.; Meyer, J.; Walther, F.:
Manufacture and evaluation of transparent optical components for luminaires made from the bio-plastic polylactide.
LICHT2021 Tagungsband, Hrsg.: Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V., ISBN 978-3-927787-98-8 (2021) 634-647.

4) Scholz, R. ; Langhansl, M.; Hemmerich, M.; Meyer, J.; Zollfrank, C.; Walther, F.:
Impact of solar radiation on chemical structure and micromechanical properties of cellulose-based humidity-sensing material Cottonid.
Functional Composite Materials 2, 9 (2021) 1-11. https://doi.org/10.1186/s42252-021-00022-4 - Download

3) Hemmerich, M.; Meyer, J.; Walther, F.:
Evaluierung des erneuerbaren Biokunststoffs Polylactid für optische Elemente in Beleuchtungssystemen.
Werkstoffprüfung 2020 – Werkstoffe und Bauteile auf dem Prüfstand (2020), Hrsg.: J. B. Langer und M. Wächter. https://doi.org/10.48447/WP-2020-050

2) Hemmerich, M.; Meyer, J.; Walther, F.:
Advanced test setup for accelerated aging of plastics by visible LED radiation.
Materials 13 (19), 4261 (2020) 1-16. https://doi.org/10.3390/ma13194261 - Download

1) Hemmerich, M.; Scholz, R.; Saha, S.; Walther, F.; Meyer, J.:
Polylactid - ein geeigneter Biokunststoff für optische Anwendungen? - Versuchsaufbau zur zeitgerafften optischen und thermischen Alterung.
Sonderpublikation/special issue chrom+food FORUM 2019, 03 (2019) 43-45.

 

Liste aller Publikationen

5) Scholz, R. (V.); Langhansl, M.; Hemmerich, M.; Meyer, J.; Zollfrank, C.; Walther, F.:
Experimental assessment of the environmental degradation behavior of cottonid for innovative architectural lightweight structures.
ACEX2021, 14th International Conference on Advanced Computational Engineering and Experimenting, Web Conference, Malta, 04.-08. July (2021).

4) Hemmerich, M. (V.); Saha, S.; Latein, C.; Meyer, J.; Walther, F.:
Manufacture and evaluation of transparent optical components for luminaires made from the bio-plastic polylactide.
LICHT2021, 24. Europäischer Lichtkongress, Web-Konferenz, 21.-24. März (2021).

3) Hemmerich, M. (V.); Meyer, J.; Walther, F.:
Evaluierung des erneuerbaren Biokunststoffs Polylactid für optische Elemente in Beleuchtungssystemen.
Werkstoffprüfung 2020, Web-Konferenz, 03.-04. Dez. (2020).

2) Saha, S. (V.); Hemmerich, M.; Scholz, R.; Tappe, F.; Walther, F.; Meyer, J.:
Polylactide - a bio-plastic suitable for optical components?
DisoMAT 2019, International School and Conference on Disorder in Materials Science, Potsdam, 24.-26. Sept. (2019).

1) Hemmerich, M.; Saha, S.; Walther, F.; Meyer, J.(V.):
Analysis of the photodegradation behavior of polylactides to evaluate their applicability in optical components.
ANAKON 2019, Münster, 25.-28. März (2019).

 

Liste aller Vorträge

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen (6) auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Barop (44) auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert. Folgen Sie den Schildern in Richtung Campus-Süd.

Der Lehrstuhl für Werkstoffprüftechnik sitzt im Gebäude Maschinenbau III. Sie erreichen dieses über Einfahrt 41, wo sich Parkplätze befinden. Das Sekretariat befindet sich im dritten Stock in E 03 - Raum 3.027.

Unter dem Link gelangen Sie zur Navigation mit Google Maps.

Adresse für Navigationsgeräte:

Baroper Straße 303

44227 Dortmund

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung nach Düsseldorf (Hauptbahnhof/Flughafen) über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Haltestelle mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Von dort ist der Campus Süd, wo das Fachgebiet Werkstoffprüftechnik seinen Sitz hat, über die H-Bahn in Richtung Eichlinghofen oder Campus Süd in fünf Minuten zu erreichen.

Nach Verlassen der H-Bahn an der Station "Campus-Süd" geradeaus über die Straße gehen. Die große Treppe hinaufgehen (Aufzug links neben der Treppe).

Nach der Treppe und unter der Überdachung direkt rechts gehen. Ca. 200m bis zum Ende durchgehen, das Gebäude Maschinenbau III befindet sich direkt am Ende des Weges.

Das Sekretariat befindet sich im dritten Stock in E 03 - Raum 3.027.

Die Dortmunder Stadtwerke DSW21 bieten einen interaktiven Liniennetzplan mit Fahrplanauskunft an.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose