Zum Inhalt
WPT

Profil

Das Fachgebiet Werkstoffprüftechnik (WPT) in der Fa­kul­tät Maschinen­bau der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund wird seit seiner Grün­dung im De­zem­ber 2010 von Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Frank Walther geleitet.

Mit modernen Mess- und Prüfverfahren sowie optimierten Analyse- und Auswertetechniken liefert die Werkstoffprüftechnik die Datenbasis für die Konstruktion und Fertigung sowie für die virtuelle Ent­wick­lung betriebssicherer Hochleistungsprodukte für unterschiedlichste wirtschaftliche Branchen. Als Entscheidungshilfe bei der Werkstoffauswahl, Qualitätskontrolle, Bauteilüberwachung und Schadensanalyse umfasst die Werkstoffprüfung hierbei die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung, die Un­ter­su­chung der Gefügestruktur mit Licht-, Elektronen- und Röntgenstrahlen, die Ermittlung von Werkstoffeigenschaften und -kennwerten unter Ein­satz zerstörender und zerstörungsfreier Prüfungen sowie die Ent­wick­lung von Materialmodellierungs- und berechnungsansätzen. Neben der beanspruchungsgerechten Qualifi­zierung der Werkstoffe und der Optimierung industrieller Fertigungsprozesse gewinnen Maß­nahmen des Structural Health Monitorings zur kontinuierlichen Überwachung der strukturellen Integrität hochbeanspruchter Bauteilsysteme genauso an Be­deu­tung wie Berechnungsansätze zur möglichst präzisen Bestimmung der Restlebensdauer.

In For­schung und Lehre wer­den grundlagen- und anwendungsorientierte Themen der zerstörenden und zerstörungsfreien Werkstoff- und Bauteilprüfung behandelt. Im Fokus steht dabei die Anwendung unterschiedlichster Mess- und Prüfverfahren zur Charakterisierung von Prozess-Struktur-Eigenschaft-Beziehungen, die Beurteilung des Verformungsverhaltens und Schädigungsfortschritts sowie die Berechnung der (Rest-) Lebensdauer vor­wiegend metall- und polymerbasierter Konstruktionswerkstoffe, Verbindungen und Bauteile. Dabei bildet die mikrostruktur- und mechanismenbasierte Charakterisierung des Ermüdungsverhaltens vom Low-Cycle-Fatigue- (LCF-) bis zum Very-High-Cycle-Fatigue- (VHCF-) Bereich einen Themenschwerpunkt. Die Schlüsselqualifikationen und Kernarbeitsgebiete finden sich in Abb. 1 wieder.

Abb. 1: Schlüsselqualifikationen (zum Vergrößern klicken)

Als Kernbausteine der Untersuchungsstrategie (Abb. 2) dienen die Analyse der Werkstoffe und Mikrostrukturen sowie der Ein­satz prozess- und produktoptimierter Mess- und Prüfverfahren einer präzisen Charakterisierung der Werkstoffe, Verbindungen und Bauteile, sowie der Modellierung der Ei­gen­schaf­ten und Berechnung der Lebensdauer. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in der Mikrostruktur „als Fingerabdruck“ die Ursache der mechanisch-technologischen Ei­gen­schaf­ten liegt. Die exakte Beschreibung des Einflusses von Herstellungs-, Umgebungs- und Betriebsbedingungen auf die grundlegenden Materialkennwerte zielt auf die Optimierung des Eigenschaftsprofils und die Erhöhung der Funktionssicherheit von Bauteilen ab.

Abb. 2: Untersuchungsstrategie (zum Vergrößern klicken)

Die bearbeiteten Themenstellungen reichen von der wis­sen­schaft­lichen Grundlagenforschung bis zur anwendungsbezogenen (bilateralen) Entwicklungs- und Untersuchungsdienstleistung für In­dus­trie­un­ter­neh­men.

Die in wis­sen­schaft­lichen und in­dus­tri­el­len Forschungsprojekten adressierten Themen beschäftigen sich mit Untersuchungen zu Stählen, Leichtmetallen, Verbundwerkstoffen und additiv gefertigten Werkstoffen (Abb. 3).

Abb. 3: Forschungs­gruppen (zum Vergrößern klicken)

In den gruppenübergreifenden Kompetenzfeldern Strukturanalytik, Mess- und Prüftechnik, Biomaterialien und Modellierung und Simulation wer­den Lösungsansätze für in­ter­dis­zi­pli­nä­re For­schungs­schwer­punkte er­ar­bei­tet (Abb. 4).

Abb. 4: Kompetenzfelder (zum vergrößern klicken)

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen (6) auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Barop (44) auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Folgen Sie den Schildern in Richtung Campus-Süd.

Das Fachgebiet Werkstoffprüftechnik sitzt im Gebäude Maschinen­bau III. Sie erreichen dieses über Einfahrt 41, wo sich Parkplätze befinden. Das Sekretariat befindet sich im dritten Stock in E 03 - Raum 3.027.

Unter dem Link gelangen Sie zur Navigation mit Google Maps.

Adresse für Navigationsgeräte:

Baroper Straße 303

44227 Dort­mund

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung nach Düsseldorf (Hauptbahnhof/Flughafen) über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Haltestelle mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Von dort ist der Campus Süd, wo das Fachgebiet Werkstoffprüftechnik seinen Sitz hat, über die H-Bahn in Richtung Eichlinghofen oder Campus Süd in fünf Minuten zu erreichen.

Nach Verlassen der H-Bahn an der Station "Campus-Süd" geradeaus über die Straße gehen. Die große Treppe hinaufgehen (Aufzug links neben der Treppe).

Nach der Treppe und unter der Überdachung direkt rechts gehen. Ca. 200m bis zum Ende durchgehen, das Gebäude Maschinen­bau III befindet sich direkt am Ende des Weges.

Das Sekretariat befindet sich im dritten Stock in E 03 - Raum 3.027.

Die Dort­mun­der Stadtwerke DSW21 bieten einen interaktiven Liniennetzplan mit Fahrplanauskunft an.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose